Projekt Trumpf in Ditzingen

Die einen sagen Einrichtung – Wir nennen es Visitenkarte

Erweiterung des Empfangs mit Corona-Schutzmaßnahmen – Hauptstandort Trumpf in Ditzingen bei Stuttgart

Jeder von uns weiß, dass es für den ersten Eindruck keine zweite Chance gibt. Das gilt im Vorstellungsgespräch ebenso wie fürs erste Date. Doch auch Unternehmen können viel erreichen, wenn sie bereits an der Eingangstür für einen guten Auftritt sorgen. So wie Trumpf.

Als Hochtechnologieunternehmen, mit Hauptsitz in Ditzingen bei Stuttgart, bietet Trumpf Fertigungslösungen in den Bereichen Werkzeugmaschinen, Lasertechnik, Elektronik und Industrie 4.0. Mit über 70 Tochtergesellschaften ist die TRUMPF Gruppe in fast allen europäischen Ländern, in Nord- und Südamerika sowie in Asien vertreten. Von Ditzingen werden die beiden großen Bereiche Werkzeugmaschinen und Lasertechnik geführt, hier produziert das Unternehmen 3D-Lasermaschinen, CO2-Laser und EUV-Systeme.

Gerne machen wir als einer der führenden B2B-Versandhändler für Betriebsausstattung Unternehmen jeder Größe fit für ihre Aufgaben von morgen. Und im Falle von Trumpf ganz konkret für die „Industriewelt von morgen“: Im Pandemiejahr 2020 erweitern wir für den Technologieführer den bestehenden Eingangsbereich durch schützende Maßnahmen– ohne dabei die einladende Atmosphäre und angenehme Diskretion visuell zu beeinflussen.

Mit einem klaren Konzept und moderner Gestaltung

Ob Besucher, Kunden, Gäste, Mitarbeiter oder Bewerber: Jeder, der zu Trumpf kommt, muss als erstes durch den Empfangsbereich. Hier einen guten Eindruck zu hinterlassen, ist eine wichtige Aufgabe. Denn über die Gestaltung und den Charakter des Empfangs wird auch die eigene Haltung transportiert. „Trusting in brave ideas“ in diesem Fall; das Versprechen von Trumpf an jeden der weltweit 14.490 Menschen, die für das Unternehmen tätig sind. Oder wie es Stefan Paul, Leiter Werkschutz sagte: „Gerne im Trumpf-Style“.

Und im Trumpf-Stil hat der Experte von KAISER+KRAFT Deutschland – Peter Deigentasch, Key Account Manager, Verkauf Stuttgart – die Anforderungen für die neuen Schutzmaßnahmen in den Empfangsbereichen in Haupt- und Nebengebäude auch umgesetzt, mit dem Ziel, den idealen Schutz vor Ansteckungen zu bieten.

Trumpf Referenz wt$
Empfangsbereich des Hauptgebäudes in Ditzingen

Gesunde und sichere Arbeitsplätze sind längst zur Regel geworden. Aber damit nicht genug: Immer mehr Unternehmen wollen in Sachen Betriebseinrichtung das Beste für Ihre Mitarbeiter und Kunden. So formulierte Werkschutzleiter Stefan Paul eine der Herausforderungen für die schutztechnische Erweiterung des Eingangsbereichs: „Der Empfang soll nicht nur irgendwie eingerichtet werden, sondern gesundheitssicher und flexibel, inklusive der aktuellen Empfehlungen für Mindestabstand und Hygiene.“ Die dafür notwenige Sortimentsauswahl leitete die Abteilungsleiterin Produktmanagement, Eva Kemper und wählte für dieses besondere Thema die entsprechenden Einzelprodukte mit Bedacht aus. Punkte, die auch für Elmar Sander, Leiter Arbeitssicherheit und strategisches Arbeitsschutzmanagement ein wichtiges Anliegen sind, auch für das zukünftige Miteinander am Arbeitsplatz in beispielsweise Erkältungszeiten. „Als Arbeitgeber sind wir gesetzlich dazu verpflichtet, Mitarbeiter und Besucher umfassend über die Ansteckungsgefahr und die hygienischen Verhaltensweisen in diesen Zeiten aufzuklären. Gerne arbeite ich aber über dieses Mindestmaß hinaus und sorge frühzeitig für ganzheitlichen Schutz an allen Stellen im Unternehmen, dort wo viele Personen aufeinandertreffen. Der optische Gesamteindruck darf aber nicht unter der Funktionalität der Produkte leiden.“

Auch Räume können lächeln

Unter dieser Prämisse wurde in enger Zusammenarbeit mit unserem Lieferanten FPS ein Sondermodell entwickelt: Statt einzelner Spuckschutzwände, die keine geschlossene Reihe als Gesamtschutz bilden können, haben wir eine vier Meter lange Spuckschutzwand mit stabilem Aluminiumrahmen in hoher ästhetischer Qualität konzipiert und umgesetzt.

Trumpf Referenz wt$
Aufbau der Spuckschutzwand mit einer Gesamtlänge von 4 Metern
Aufbau der Spuckschutzwand mit einer Gesamtlänge von 4 Metern
Trumpf Referenz wt$
Anti-Virenschutzwand mit praktischer Durchreiche und durchsichtigem Acrylglas
Anti-Virenschutzwand mit praktischer Durchreiche und durchsichtigem Acrylglas

Zu der zusätzlichen Sicherheitsausstattung im Empfangsbereich gehört auch ein freistehender Desinfektionsspender, der mit dem Ellbogen bedient werden kann, um Kontakt zur Oberfläche zu vermeiden. Der Spender ist variabel, ohne zu bohren, aufstellbar und kann so je nach Bedarf an verschiedenen Stellen im Unternehmen flexibel platziert werden.

Trumpf Referenz wt$
Desinfektionssäule aus hochwertigem Edelstahl mit Rechteck-Fußhebel, so dass eine einfache und hygienische Bedienung mit dem Fuß möglich ist

Auch das Thema Abstandhalten ist im Empfangsbereich wichtig – Hinweise für den 1,5-Meter- Mindestabstand mussten gekennzeichnet und angebracht werden, ohne dabei den ästhetischen Aspekt zu vernachlässigen. Die dafür gewählten, selbstklebenden Bodenmarkierungsbänder ersetzen die Markierung mit Farbe und sind so schnell und einfach anzubringen und bei Bedarf wieder rückstandslos entfernbar. Als weitere sichtbare Schutzmaßnahme wurden Schilder montiert, die schnell erkennbar das notwenige Physical Distancing veranschaulichen.

Trumpf Referenz wt$
Ideale Bodenmarkierung aus PVC. Für Empfangs-oder Verkaufsräume. Und zur Absicherung von Arbeitsplätzen oder Stellflächen.
Ideale Bodenmarkierung aus PVC. Für Empfangs-oder Verkaufsräume. Und zur Absicherung von Arbeitsplätzen oder Stellflächen.
Trumpf Referenz wt$
Das Bodenmarkierungsband hat eine hohe Strapazierfähigkeit, ist universell einsetzbar und einfach zu verkleben.
Das Bodenmarkierungsband hat eine hohe Strapazierfähigkeit, ist universell einsetzbar und einfach zu verkleben.

Individuell aufs Unternehmen zugeschnitten: mit Stil und Zweck

Die Bilanz des Projektleiters Peter Deigentasch: „Trotz der neuen Abstands- und Hygienemaßnahmen vor Ort ist es wichtig, dass die wertvollste Botschaft nach wie vor bei Kunden und Geschäftspartnern ankommt: Ich bin hier willkommen. Da lassen wir wenig Kompromisse zu, schließlich war die besondere Anforderung in Ditzingen, die neue Schutzausstattung auch zum Spiegelbild von Trumpf zu machen. Allzu oft sind Empfangsbereiche ausschließlich auf ihre Funktionalität ausgerichtet. Mit einem klaren Konzept und moderner Gestaltung konnten wir Stil mit der in Coronazeiten notwendigen Zweckmäßigkeit überzeugend verbinden.“

Trumpf Referenz wt$

So sieht das fertige Ergebnis aus: maßgeschneiderter Schutz in allerbester Optik

Trumpf Referenz wt$

Der moderne Empfang überzeugt Geschäftspartner, Mitarbeiter und Gäste

Und … womit möchten Sie Ihren Empfangsbereich ausstatten? Für Ihre besonderen Herausforderungen haben wir besondere Lösungen – ganz egal, ob Sie Räume erweitern oder neu planen wollen. Wir bieten Ihnen immer: Solutions for your Business. Inklusive Qualität, Zuverlässigkeit und der richtigen Beratung.

Kontakt

Wenn Sie ebenfalls die Planung eines Projekts anstreben, dann setzen Sie sich gerne mit uns in Verbindung. Unsere Experten beraten und unterstützen Sie kompetent.

Kontakt für Beratung, Planung und Bedarfsanalyse: