Stromstärke
RFID
Leistung

Ladeinfrastruktur

Was macht E-Mobilität im Unternehmen wirklich erfolgreich? Eine strukturiert geplante und klug umgesetzte Ladeinfrastruktur für Kfz, E-Bikes und E-Scooter!

Meistgekauft
Anzahl Artikel: 25
Ansicht:

Ladeinfrastruktur im Betrieb: Tanken Sie neue Energie(n) für den nachhaltigen Erfolg!



E-Mobilität hat nicht nur unser Denken über den Verkehr verändert. Es verändert auch die Art, wie wir auftanken. Mit Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge bauen Sie ein betriebsinternes Tankstellennetzwerk auf, das mehr kann, als Ihren Fuhrpark ins Rollen zu bringen.




Was ist Ladeinfrastruktur?



Ladeinfrastruktur stellt Auftankmöglichkeiten für elektrisch betriebene Fahrzeuge und Transportgeräte zur Verfügung. Je nach Antriebstyp besteht diese Infrastruktur aus Ladepunkten mit Wechselstrom oder Gleichstrom, die entweder stationär aufgestellt oder direkt an eine Steckdose angeschlossen werden.



Die Art, Verteilung und Anzahl der Ladepunkte muss je nach Fuhrpark sorgfältig geplant und vernetzt werden und geht mit einer grundsätzlichen Neuausrichtung Ihres Energie- und Kraftstoffmanagements einher. Das bedeutet zwar initial höhere Investitionen. Doch erstens ist Ladestruktur förderfähig und zweitens führt langfristig kein Weg an dieser Umstellung vorbei. Denn die Zukunft gehört dem E-Motor.




Was ist intelligente Ladeinfrastruktur?



E-Mobilität revolutioniert nicht nur die Umweltbilanz, sie eröffnet auch völlig neue Vernetzungsmöglichkeiten zur Prozessoptimierung. Intelligente Ladeinfrastruktur lässt sich per Fernzugriff über mobile Endgeräte steuern und kann über ein intelligentes Lademanagement Peaks im Stromnetz ausgleichen. Zudem haben Sie mit intelligenten Ladepunkten stets alle Verbrauchs- und Zeitdaten im Blick und können sie direkt mit der Kraftstoff-Management-Software optimieren.




Was sind die Vorteile und Nachteile mobiler und stationärer Ladestationen?



Stationäre Ladestationen bieten die Power und Konstanz, die Sie zum vollständigen Aufladen Ihrer Pkw und Transporter benötigen. Sie sind damit das Rückgrat der Ladeinfrastruktur im Unternehmen und sollten bei der Planung die Hauptrolle spielen.



Mobile Ladestationen sind kompakter, günstiger und können von Nutzern direkt an üblichen Steckdosen verwendet werden. Ihre Leistungsfähigkeit ist endlich, für innerbetriebliche Transportgeräte wie Firmenfahrräder jedoch ausreichend. Für Ihren Pkw-Fuhrpark sind sie nicht geeignet, auch wenn es Varianten gibt, die unterwegs wie eine Powerbank ein paar mehr Kilometer aus dem Motor holen können.



Generell setzt eine kluge Ladeinfrastruktur auf einen Mix aus beiden Varianten. Darüber hinaus sollten Sie bedenken, dass Dienstfahrzeuge mit E-Motor je nach Überlassungsvereinbarung auch eine Ladeinfrastruktur im Zuhause Ihrer Mitarbeiter benötigen.